allgemein | universitäten | exkursionen aktuell | exkursionsberichte
 
  Exkursionen und Exkursionsberichte    
 
 

Exkursionsgruppe der Uni Bonn zu Besuch am RSEC (21.8.-4.9.2012)

Unsere Exkursion nach Dahab, Ägypten war ein voller Erfolg und das nicht zuletzt wegen der ausgezeichneten Organisation vom RSEC. Die gesamte Organisationsleitung stand uns stets mit Tipps zu den besten Schnorchel- und Tauchspots zur Seite und erklärte durch interessante Vorträge die vielseitigen Organismen und Umgebung am Roten Meer. Auch unsere Unterkunft konnte sich sehen lassen. Ein komplett ausgestattetes, geschmackvoll orientalisch eingerichtetes Haus, mit einer großen Dachterrasse und schönen Grünanlagen, sowie einer Terrasse auf der man die Tage perfekt beim gemeinsamen Shisha-rauchen ausklingen lassen kann. Dahab selbst bietet neben seinen großartigen Korallenriffen auch viele gute Restaurants, in denen vielseitige Speisen angeboten werden und die darüber hinaus einen ausgezeichneten Service bieten, von denen sich jedes deutsches Restaurant einiges abschauen kann. Brot mit diversen Dips als Vorspeise und Beduinentee nach dem Essen gehören hier zum Standard. Die Preise erscheinen im Vergleich zu Deutschland nicht viel günstiger, durch Verhandeln, was in Ägypten zum guten Ton gehört bezahlt man aber grundsätzlich selten mehr als 8 Euro, wobei es hierbei natürlich um ein Mehrgang-Menü handelt, für das man in europäischen Ländern mindestens 30 Euro bezahlen würde.

Grundsätzlich ist Dahab für einen Schnorchel- oder Tauchurlaub definitiv zu empfehlen und grade beim RSEC arbeiten Leute, die viel vom Tauchen und Schnorcheln verstehen und denen die Umwelt am Roten Meer im Gegensatz zu vielen Touristentauchstationen sehr am Herzen liegt.

 

 

 

Uni Bonn

Uni Bonn

Uni Bonn

 

  Uni Bonn Uni Bonn   Uni Bonn
 
 

Exkursionsgruppe der Uni Bonn zu Besuch am RSEC in Dahab (1.-15.9.2011)

 

 

 

 

 

 

 

  Uni Bonn
 

Uni Bonn

Uni Bonn   Uni Bonn
 
 

Exkursion Uni Göttingen 20.09.-04.10.2007

Wir freuten uns auch dieses Jahr die Exkursionsgruppe der Universität Göttingen unter der Leitung von JProf. Dr. Gert Wörheide und Dr. Mike Reich wieder in Dahab begrüßen zu dürfen. Die Exkursion "Geobiologie und Biodiversität rezenter und fossiler Riffe (Rotes Meer) und Geobiologie des Sinais" fand diesmal schon zum 3.Mal unter der Betreung des RSECs statt. Die 2-wöchige Exkursion umfasste neben Tagesausflügen in das Wadi Qnai und zu verschiedenen Tauch- und Schnorchelplätzen, auch eine 3-Tages-Tour in den Ras Mohamed Nationalpark und das Schutzgebiet Nabq. Um dem lokalen Riffschutz zu unterstützen, beschäftigte sich ein Kleingruppenprojekt unter Leitung von Dipl.-Biologe Christian Alter mit dem Zustand der Riffdach- / Riffkronenbereiche an hoch frequentierten Schnorchelplätzen.

 

 

 

Göttingen

Göttingen

 
 

Exkursion Uni Giessen 19.03.-02.04.2007

Zum zweiten Mal durften wir die Exkursionsgruppe der Universität Gießen unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Werding in Dahab begrüßen. Auch die diesjährige Exkursion sollte sich primär mit dem Biodiversitäts-Projektes beschäftigen und die vorhandene Referenzsammlung und Datenbank vervollständigen. Ein Teil der Studenten nahm an einem Reef Check-Projekt unter der Leitung von Dipl.-Biologe Christian Alter teil. Hierbei untersuchte die Gruppe die Auswirkungen der extremen Ebbe auf die Korallengemeinschaften des Riffdaches. Dieses aktuelle Ereignis fiel auf die ersten Exkursionstage und bot sich so treffend an. Mehr dazu unter:

Extreme Ebbe verursachte natürliches Korallensterben am Sinai

 

 

 

Giessen

Giessen

 
  Göttingen
 
 

Exkursion Uni Giessen 16.-30.03.2006

Das von der Universität Giessen initierte Projekt: “Biodiversity of the Dahab Marine Environment” führte ein Studentengruppe um Prof. Dr. Bernd Werdinger vom 16.03. – 30.03.2006 ans RSEC nach Dahab. Im Rahmen dieses Projektes arbeiteten die Studenten an einer ersten Bestandsaufnahme der marinen Flora und Fauna der Region und sammelten Proben für eine Referenzsammlung. Diese Sammlung wird von einer digitalen Photodatenbank ergänzt. Zusätzlich zu der Arbeit am Biodiversitätsprojekt erlernten die Studenten Grundlagen der Riffbiologie des Roten Meeres in Kursen, die von den RSEC Mitarbeitern Dr. Alexander keck und Christian Altern geleitet wurden.

 

 

 

 

Giessen

Giessen

 


  Göttingen
 

Exkursion Uni Göttingen 22.09.-07.10.2005

„Tagesprotokoll –Tagesausflug Ras Mohammed, rezente und fossile Riffe“
Katharina Schmücker

ab 10:00 Uhr: Mangrove Channel; Besuch der Schnittstelle des Golfes von Suez und des Golfes von Aqaba auf pleistozäner Riffterrasse stehend; Hidden Bays mit
erfolgreicher Suche nach Onkoiden*, die auf der einen Seite schwarz und auf der anderen Seite grau/braun waren, und Fund von größeren Stücken an fossilen korallinen Rotalgen; The Open Crack, durch Plattentektonik entstandene Löcher, die mit Meerwasser gefüllt sind.

12:00 Uhr: Ankunft und Einweisung im Camp an der Marsa Bareika; Pause mit
Schnorcheln und Mittagsessen bis 15:00 Uhr
ab 15:20 Uhr: Shark Observatory; hier plötzlich kein Schnorcheln mehr möglich, da die anwesenden Polizisten nur eine Erlaubnis bis 16:00 Uhr erteilen wollten;
Alternative: geologische Betrachtung der fossilen Riffe: wir befanden uns wahrscheinlich auf dem ehemaligen Riffdach in der nähe von Strand/ Ufer, da sich in Handstücken Feldspäte und Bioklasten in Form von Schnecken und Korallen finden ließen; auffällige kleinere Löcher in der Riffwand deuteten wir als Stellen, wo ursprünglich Tierschalen saßen, die durch Verwitterung frei gelegt wurden und dann heraus gefallen sind; des Weiteren fanden wir beim Abstieg Rhodolithe**.

16:50 Uhr: zurück im Camp; Abend zur freien Verfügung

*Onkoid: die Genese findet unter Mitwirkung von Algen („Algenmatten“) statt; die Onkoide werden während des Schalenaufbaus ständig durch Tiden umgedreht;
**Rhodolith: runde und konzentrische koralline Rotalgen, frei auf dem Substrat liegend

 

Göttingen

Göttingen

Göttingen

 
Logo